70er Schlaghosen

Schlaghosen





Schlaghosen in den 70er Jahren

Sie ist weit, breit, bunt und ausgefallen. Es gibt kaum ein Kleidungsstück, das so sehr für 70er Jahre Mode steht, wie die Schlaghose. Stoff in unendlicher Fülle bildete Hosen mit nie enden wollendem Schlag, den unzählig viele Jugendliche in den 70er Jahren trugen. Dabei ist diese Hosenform aber nicht nur eine Episode der Modewelt. Sie drückt ein ganzes Lebensgefühl aus. Die Schlaghose gehört genauso sehr zur Hippie Bewegung wie lange Haare, politisches Selbstbewusstsein und die Rebellion gegen die Gesellschaft und ihre Anforderungen an die Jugendlichen. Dabei wurde die Schlaghose in Stil, Farbe und Design den modischen Vorstellungen der Flower Power Generation angepasst und fügte sich perfekt in die übrige Kleidung der Blumenkinder ein. Bunt, mit verschiedenen Formen, Farben und Mustern versehen erregte die Schlaghose zusätzlich Aufmerksamkeit und unterstrich das Selbstbewusstsein einer ganzen Generation.

 

Der Ursprung der Schlaghose

Erfunden haben die Blumenkinder das kultige Kleidungsstück aber nicht. Traditionell gehört die Schlaghose zur Berufsbekleidung der Zimmermänner. Den ganzen Tag sägt er, hobelt, schleift oder schneidet er Holz zurecht, bearbeitet es kunstvoll ohne Angst vor Staub, Spänen oder Splittern. Seine traditionelle Berufsbekleidung schützt den Zimmermann vor dem staubigen, spitzen und scharfen Holzabfall, der während der Arbeit entsteht. Die Hose mit breitem Schlag verhindert, dass Späne in die Schuhe gelangen und den Handwerker verletzen.

 
Die Schlaghose als modisches Kleidungsstück in den 70er Jahren

Erst in den 70er Jahren breitete sich die Schlaghose in der Bevölkerung auch. Auch Menschen, die nicht Zimmermänner waren, begannen, Schlaghosen zu tragen. Rasant schnell wurde die Schlaghose so zum wichtigsten Kleidungsstück der Flower Power Generation und wurde mit dem Beruf des Zimmermanns bald fast gar nicht mehr in Verbindung gebracht. Die Schlaghose wurde im Flower Power Jahrzehnt zum Sprachrohr einer Generation, zum wichtigsten Teil ihres Outfits. Jeder besaß eine, die Schlaghose bildete bald den Mittelpunkt des neuen Stils und ließ doch genug Spielraum für Individualität und persönlichen Ausdruck. Den kultigen Hosen war ihr unglaublich breiter Schlag gemeinsam, aber sie wurden aus verschiedenen Materialien hergestellt, sie bekamen die unterschiedlichsten Farben. Manche bevorzugten einfarbige Schlaghosen, andere trugen die weiten Hosenbeine mit psychedelischen Mustern, aufgedruckten Blumen oder fantasievollen Formen. Es gab keine Tabus und keine Grenzen. Kleine Accessoires wurden den Hosen hinzugefügt, sie konnten natürlich, glamourös, schlicht oder ausgeflippt sein. Hauptsache, der Schlag umkränzte weit die Beine des stolzen Trägers.

 

Die weitere Etwicklung der Schlaghose

In den 80er Jahren wurde die Schlaghose durch enge Röhrenhosen verdrängt. Erst in den 90ern kam sie wieder in Mode und ist bis heute aktuell, wenn auch nicht so ausgefallen in Form und Farbe wie noch in den 70er Jahren.